In einer Performance werden zukünftige Situationen des Flüchtigen, des Übergangs, des Provisorischen reflektiert.
Das wenig Dauerhafte von Plastikplanen steht für die Unsicherheiten, mit denen sich Milliarden Menschen in der Zukunft auseinandersetzen müssen, die durch (Klima-)Flucht und Vertreibung mit temporären Einrichtungen leben müssen.
Das provisorischste Bau- und Schutzmaterial der Vertriebenen, Plastikplanen, wird optisch, klanglich und tänzerisch eingesetzt.
Der Tanz nimmt Bezug auf die Situation der Fragilität von Menschen, die sich im Ungewissen unterwegs befinden.
Die Instrumentalisten nehmen die Stimmung und die Klangeigenschaften des Materials und der visuellen Eindrücke auf.

Future situations of the fleeting, the transitional, the provisional are reflected in a performance.
The not very permanent stretched plastic tarpaulins stand for the uncertainties that billions of people will have to deal with in the future, who will have to live with temporary facilities due to (climate) flight and expulsion.

The dance refers to the situation of fragility of people who are on their way in the unknown.
The instrumentalists record the mood and sound characteristics of the material and the visual impressions.

Location and dates: 
SCHI-08
Oderstr.
nordwestl. Richtung
12049
Berlin
Sat 20:00 to 20:30
Artists' profiles: